Neuigkeiten zum Behindertengleichstellungsgesetz

» 21. April 2018 | Kategorie: Politische Arbeit | Autor: Andrea Schmegel

Anlässlich der Novellierung des Behindertengleichstellungsgesetzes Sachsen-Anhalt brachten sich auch Vertreter und Vertreterinnen der Gehörlosengemeinschaft in Sachsen-Anhalt sowie der Berufsverband der Gebärdensprachdolmetscher/-innen in die laufenden Diskussionen ein.

Der Berufsverband begrüßte dabei den aktuellen Gesetzesentwurf, wies in seiner Stellungnahme den Landesbehindertenbeauftragten aber auch auf mehrere Punkte hin, die noch diskutiert und überarbeitet werden müssten. Besonders positiv wurde bewertet, dass in dem Gesetz erstmals die Übernahme von Dolmetschkosten bei Elternabenden geregelt werden soll. Dies wäre ein klarer Gewinn für gehörlose Eltern in Sachsen-Anhalt!

» Download: Stellungnahme des BeGiSA e.V. zur Novellierung des BGG LSA

Auf den besonderen Aspekt der Kostensätze für bestimmte Dolmetschleistungen wurde in einer Landtagssitzung am 9. März 2018 eingegangen. Diese sind in der Verordnung zum BGG LSA verankert und dementsprechend auch von der Novellierung betroffen.

» Gebärdenvideos: Anpassung der Kostensätze für Gebärdensprachdolmetscher * innen – Beratung (21. Sitzungsperiode des Landtages, TOP 22)

Der Berufsverband steht weiterhin mit der Gehörlosengemeinschaft und den behindertenpolitischen Sprecherinnen und Sprechern der Parteien in Kontakt, und hofft auf eine überarbeitete Version des BGG LSA, die gehörlose Bürgerinnen und Bürger in Sachsen-Anhalt entlastet und Inklusion fördert.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben: